Charakterstärken und Tugenden sind Kerncharakteristiken des menschlichen Funktionierens.  

Moralphilosophen und religiöse Denker haben im Laufe der Geschichte verschiedene Tugenden vorgeschlagen, denen ein universeller (allgemeingültiger) Charakter zugeschrieben wird. Bei historischen Untersuchungen treten die folgenden Kategorien von Tugenden immer wieder auf: Weisheit, Mut, Menschlichkeit, Gerechtigkeit, Mäßigung und Transzendenz. Charakterstärken sind psychologische Merkmale – Prozesse oder Mechanismen –, welche die Tugenden definieren.  

Anders gesagt sind Charakterstärken unterscheidbare Wege, um eine oder mehrere Tugenden auszuüben beziehungsweise zu zeigen.  

Sie stellen einen Teil der Persönlichkeit eines Menschen dar.  

Solche Persönlichkeitseigenschaften kann man anhand eines Fragebogens messen. Es wird angenommen, dass Charakterstärken über verschiedene Situationen und die Zeit hinweg relativ stabil sind. Sie können sich aber infolge von verschiedenen Lebenserfahrungen (weiter-) entwickeln und sich verändern. 


Die sechs Tugenden und ihre Stärken

Weisheit & Wissen

  • Kreativität: Neue und effektive Wege finden, Dinge zu tun.
  • Neugier: Interesse an der Umwelt haben.
  • Urteilsvermögen: Dinge durchdenken und von allen Seiten betrachten.
  • Liebe zum lernen: Neue Techniken erlernen und Wissen aneignen.
  • Weisheit: In der Lage sein, guten Rat zu geben.


Mut

  • Authentizität: Die Wahrheit sagen und sich natürlich geben.
  • Tapferkeit: Sich nicht Bedrohung oder Schmerz beugen, Herausforderungen annehmen.  
  • Ausdauer: Beendigen was begonnen wurde.
  • Enthusiasmus: Der Welt mit Begeisterung und Energie begegnen. 

Menschlichkeit

  • Freundlichkeit: Gefallen tun und gute Taten vollbringen. 
  • Bindungsfähigkeit: Menschliche Nähe herstellen können. 
  • Soziale Intelligenz: Sich der Motive und Gefühle von sich selbst und anderen bewusst sein. 

Gerechtigkeit

  • Fairness: Alle Menschen nach dem Prinzip der Gleichheit und Gerechtigkeit behandeln.
  • Führungsvermögen: Gruppenaktivitäten organisieren und ermöglichen.
  • Teamwork: Gut als Mitglied eines Teams arbeiten. 

Mäßigung

  • Vergebungsbereitschaft: Denen Vergeben die einem Unrecht getan haben.
  • Bescheidenheit: Das Erreichte für sich sprechen lassen.
  • Vorsicht: Nichts tun oder sagen, was später bereut werden könnte.
  • Selbstregulation: Regulieren was man tut und fühlt.


Transzendenz

  • Sinn für das Schöne: Schönheit in allen Lebensbereichen schätzen.
  • Dankbarkeit: Sich der guten Dinge bewusst sein und sie zu schätzen wissen.
  • Hoffnung: Das Beste erwarten und daran arbeiten es zu erreichen.
  • Humor: Lachen und Humor schätzen; die Leute gerne zum Lachen bringen.
  • Spiritualität: Kohärente Überzeugungen über einen höheren Sinn des Lebens haben.